Ich hätte da mal ne Vision

In der heutigen Wahrnehmung sind die digitalen Angebote der Städte und Kommunen ein Flickenteppich. Verteilt auf eine unbekannte Anzahl von Websites werden viele wichtige Informationen und eine wachsende Anzahl digitaler Services veröffentlicht. SmartCity Initiativen unterschiedlichster Art erzeugen weitere Informationsquellen. Oft sind Google & Co. und manuell gesetzte Links die einzigen verbindenden Elemente.

Doch Google & Co. finden meist nur, wonach ich suche. Und manuell gesetzte Links verbinden nur Informationen, die dem Autor bekannt waren. Wie erfahre ich nun von Dingen, von denen ich nichts weiß? Oder etwas wissenschaftlicher formuliert: Wie erkenne und überwinde ich meine unbewusste Inkompetenz?

Unbewusste Inkompetenz: Mangels Anreizen versteht das Individuum nicht, worum es geht, oder weiß nicht, wie etwas bewirkt werden soll; ebenso erkennt es seine eigenen Defizite nicht oder hat ein Problem, sie zu erkennen.

[Wikipedia]

Anders ausgedrückt: Fehlt mir der entsprechende Kontext kann ich bspw. die Information über Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur nur schwer einordnen. Wird damit ein akutes Problem gelöst oder dient Maßnahme der Erhaltung? Ist die Investitionssumme verhältnismäßig im Vergleich mit anderen Maßnahmen? Die reine Informationen ist in ihrer Bedeutung oft schwer zu bewerten.

Dass die Information für mich überhaupt von Bedeutung sein könnte, war mir zudem gar nicht bewußt. Jetzt, da ich sie kenne, wird sie aber meine persönliche Mobilitätsstrategie und die meiner Firma mglw. ganz erheblich beeinflussen.

Als Alternative zum digitalen Flickenteppich

… wünsche ich mir:

  1. Eine transparente Informationslandschaft: Alle Informationen meiner Stadt sind findbar und miteinander verknüpft. Egal wo diese Informationen veröffentlicht werden. Die Website der Kita und die Entscheidung über das beitragsfreie Kitajahr haben inhaltlich miteinander zu tun.
  2. Digitale Bürgerservices: Webbasierte digitale Bürgerservices sind überall dort integriert, wo ich sie intuitiv erwarte. Eine separate Webseite, auf der alle digitalen Services verlinkt sind, fällt in öffentlichen Wahrnehmung vermutlich der unbewußten Inkompetenz zum Opfer.
  3. Newsfeeds: Veränderungen bei für mich relevanten Themen, möchte ich abbonnieren und dann ganz automatisch erhalten.
  4. Live Interaction:
    • Livestreams: Die Stadtratsitzung kann ich live verfolgen – natürlich dort, wo Google und Co. mich bei der Suche nach „<MeineStadt> Stadtrat“ hinführt.
    • OnlineMeetings: Und gäbe es die Möglichkeit meine ganz konkrete Frage an das Bauamt beim regelmäßigen OnlineMeeting loszuwerden, ich würde sie nutzen.

Wir wollen dort weitermachen, wo Google & Co. ihre Grenzen haben und wir lokal entscheiden wollen.